Im Dienst der Kammermusik

Das Leipziger Bach-Collegium ist das älteste der von Ludwig Güttler gegründeten Ensembles. 1976 gebildet, stellen in diesem Orchester Trompete und Corno da caccia ihre Virtuosität in den Dienst der Kammermusik. Von Anfang an stand das Ansinnen im Mittelpunkt, sich mit dem heute gebräuchlichen Instrumentarium den historischen Spielweisen und Klangfarben zu nähern. Das Repertoire des Ensembles konzentriert sich dabei auf die Zeit Johann Sebastian Bachs, greift aber auch Werke der Frühklassik auf. Meist richtet sich der Blick dabei auf in Vergessenheit geratenes Erbe aus dieser Epoche. In der Regel in der Besetzung Trompete/Corno da caccia, Flöte, Oboe/Oboe d'amore, Violine, Violoncello, Kontrabass, Cembalo — und gerne auch mit Sängern —  musizierend, will das Bach-Collegium in seinen Konzerten aufzeigen, dass und wie die Musik jener Zeit "Freiheit des spielenden Geistes" ist.